Elementar

Auszeit im Dialog mit der Natur.

Viele von uns leben im dichten Takt der Agenda, in vielfältigen Anforderungen, im wiederkehrenden Gefühl von aussen gesteuert zu sein und nicht zu dem zu kommen, worum es eigentlich geht. Die zunehmende Digitalisierung trennt von sinnlichen Wahrnehmungskanälen und jenen weisen Quellen in uns, die wissen, was dem Leben und der Lebendigkeit dient.

Drei Tage Gast der Natur sein, sinnliche Erfahrungen machen, konkret Handeln. Die Fühler wieder ausstrecken, in einen natürlichen Rhythmus kommen, sich einmitten, neu ausrichten. Nachbar*in des Baumes sein, dem Fliessen des Baches folgen, am Feuer sein. Diese Zeit im Resonanzraum der Elemente verbindet mit der eigenen Lebensquelle, stärkt Vertrauen und Zuversicht. Das kooperative Miteinander in Gemeinschaft schenkt neuen Schwung für anstehende Veränderungen und zur aktiven Gestaltung des Alltags.

Der rote Faden entsteht im gemeinsamen Prozess, greift die aktuellen Themen der Teilnehmenden und die Phänome des Moments auf. Moderierter Austausch, kleine Beratungsformate, Reflexionsimpulse, elementare Verschreibungen, gemeinsames Kochen, Holz sammeln, Camp gestalten – all das unterstützt die Bewegung. Lebendiges Miteinander.

Die Tage finden draussen statt, wir schlafen unter Planen und kochen am Feuer. Für mehr Informationen einfach melden.

Termine: 9 – 11 Juli 2021
Zeit: 3 Tage, jeweils Freitag 12h bis Sonntag 14h
Leitung: Konstanze Thomas
Ort: Ost- oder Zentralschweiz
Kosten: ab 400 sfr (inkl. Verpflegung)